Naturnahe Gärten, blühende Hänge und Stauden begeisterten

LSV besuchte Landesgartenschau in Zülpich

19.06.2014 - Bornheim/Zülpich

Der Bus war schnell ausgebucht, als der Landschafts-Schutzverein Vorgebirge (LSV) seinen Mitgliedern den Besuch der „Zülpicher Jahrtausendgärten“ an Fronleichnam anbot. LSV-Mitglied Dr. Wolfram Kunick, selbst aktiv an der Gestaltung der Landesgartenschau NRW durch Kräuteransaaten und Staudenpflanzungen beteiligt, hatte schließlich eine Führung angeboten.

Dr_Kunick_gibt ErläuterungenDer Garten- und Landschaftsplaner wusste die mehr als 30 Vereinsmitglieder mit seiner hohen Sachkunde und seinem Insider-Wissen über die Entstehung des „Parks am Wallgrabenund des aus einer ehemaligen Braunkohlegrube entstandenenSeeparks“ über Stunden zu fesseln. Um Ausblicke auf die Wasserfläche und die Eifelhöhen zu ermöglichen, wurden in den Gehölzflächen der Steilhänge am See mehrere Sichtachsen freigelegt und standortgerechte Kräuter und Stauden eingesät. Diese erfreuen heute die Besucher mit bunter Blütenpracht. Weiß blühen z.B. Wiesen-Margerite und Wilde Möhre, rosa oder rot Wiesen-Flockenblume, Nachtviole, Dost oder Wilder Majoran. Blaue Farbtupfer setzen Natternkopf, Lein, Glockenblumen oder Wiesen-Storchschnabel.  Diese erfreuen heute die Besucher mit bunter Blütenpracht. Weiß blühen z.B. Wiesen-Margerite und Wilde Möhre, rosa oder rot Wiesen-Flockenblume, Nachtviole, Dost oder Wilder Majoran. Blaue Farbtupfer setzen Natternkopf, Lein, Glockenblumen oder Wiesen-Storchschnabel. Von dem reichen Blütenangebot profitieren Schmetterlinge, Bienen und zahlreiche andere Insekten. Die Samenstände werden von vielen Vogelarten besucht.

Während die „Seegärten“ interessante Beispiele moderner Gartenarchitektur zeigen, wurde im „Park am Wallgraben“ der Trend zu naturnahen Gärten deutlich. Die LSV-Mitglieder bewunderten Kräuter- und Obstgärten und ganz besonders einen von einer Realschule angelegten Bauerngarten nach historischem Vorbild.

Manfred Steiner und Klaus Benninghaus vom LSV-Vorstand, welche die Fahrt organisiert hatten, dankten zum Schluss unter großem Applaus der Vereinsmitglieder Wolfram Kunick nicht nur für seine äußerst fachkundige und hochinteressante Führung, sondern auch für seine Geduld, die Fülle von Fragen aus Reihen des LSV umfassend beantwortet zu haben.